zurück zur Übersicht

Hallo wach!

Gespräch mit einem Unternehmer, der noch vor wenigen Monaten verkündet hatte, die drei Jahre bis zur „65“ voll machen zu wollen. Plötzlich konnte es ihm nicht schnell genug gehen; in wenigen Monaten will er die Geschäftsführung an seinen Sohn übergeben.

Was war passiert? Körperliche Beschwerden hatten den Unternehmer zum Arzt gehen lassen, der ihm zwar keinen lebensbedrohlichen, aber doch einen ernsthaften Befund mitzuteilen hatte. Diese Nachricht zeigte Wirkung auf den Unternehmer. „Natürlich war mir vom Kopf her immer klar, dass so etwas passieren kann“, erzählte er mir. „Aber jetzt, wo es tatsächlich so ist, ändert das meinen Blick aufs Leben viel mehr als ich es für möglich gehalten hätte. Werde ich so alt wie mein Vater, dann habe ich nur noch 15 Jahre – und die will ich anders leben, als die vergangenen vierzig in der Firma!“

Der Befund war für ihn ein echtes „Hallo wach!“-Signal, seine Prioritäten auf den Prüfstand zu stellen. Das ist für jeden von uns eine anspruchsvolle, aber ebenso lohnenswerte Übung: das alltägliche Programm zu überprüfen ohne dass die Gesundheit oder ein sonstiger großer Einschnitt einen erst dazu bringen muss.

Wie sieht es bei Ihnen aus: Sind Sie sicher, dass Ihre Prioritäten dieselben blieben wie sie es heute sind, wenn Sie morgen auch einen solchen Anstoß bekämen? E-Mail